Berichte                   

Lieber Eltern und Spieler des Jahrgangs 2007,

Liebe Leser,

 

 

zur Erklärung dieses Bereiches: Hier fanden früher die Spieler, Eltern, Vorstand und Freunde der Mannschaft in einem passwortgeschütztem Raum immer kurzfristig die aktuellsten Informationen. Später wurde dies so nicht mehr benötigt. Stattdessen enthält dieser Bereich heute überwiegend ein chronologisches Archiv von Berichten vergangener Spiele und "Taten", die sich im Laufe der Zeit gesammelt haben. Wer mag, kann da gerne mal durchblättern.          

                                                                                                                                                        

Es werden aber auch neue Berichte von der Startseite zum Nachlesen ergänzt bzw. hier archiviert. Weiterhin ist es auch möglich, dass "Gäste"  hier etwas eintragen oder mitteilen. Bitte habt aber Verständnis, dass jede Eingabe eine Freigabe-Abfrage durchläuft und insofern nicht automatisch veröffentlich wird. Wir wollen ja keinen Missbrauch!     

__________________________________________________________________________________

 

 

 

___________________________________________________________________________________


17. September 2020, 12:28

Bericht: Auftakt nach Maß. Mit 10:0 an Tabellenspitze.

In den ersten fünf Minuten hielt sich die Mannschaft exakt an die Vorgaben und prompt erzielte Kjell H. mit einem schönen Durchbruch trocken das erste Saisontor. Das erste Ziel war erreicht: Unbedingt früh in Führung gehen. Doch dann verfiel das Team etwas in eine Spielweise, die ihm überhaupt nicht entspricht. Der Aufsteiger spürte dies, ergriff die Initiative und erreichte erstmal ein offenes Spiel. Der JFV verhedderte sich in Zweikämpfen sowie in zu engen Räumen, traf falsche Entscheidungen und verlor die Linie. In dieser Phase von etwa 15 Minuten sah es nicht nach einem hohen Sieg aus. Selbst ein Ausgleich wäre möglich gewesen, wenn der 20-Meter-Freistoß der Gäste etwas besser platziert gewesen wäre. Doch dann änderte sich alles. Till schickte Michel ideal auf die Reise, der passte zum richtigen Zeitpunkt ins Zentrum und dort war Jonni zur Stelle (17.). 2:0. Just zur rechten Zeit. Danach rückte Kjell M. auf die anfälligere Abwehrseite der Gäste. Mit Wirkung: Die von ihm provozierte Ecke brachte Aaron punktgenau auf Jonni, der auf 3:0 erhöhte (22.). Kurz darauf senkte sich eine Hereingabe von Kjell M. direkt ins Tor (24.). Die Vorentscheidung! Paul erzielte noch ein schönes Tor, bei dem der gute Schiedsrichter aber eine Abseitsstellung wahrgenommen hatte. Mehr geschah bis zum Halbzeitpfiff nicht. Aus der Pause kamen die Grün-Blauen jedoch optimal. Maximilian eroberte die Kugel früh und Jonni versenkte erneut (36.). Und wo er nun schon mal dabei war, folgte wenig später sein vierter Streich als er eine sehr schlaue und konzentrierte Hereingabe von Kjell M. über die Linie bugsierte (40.). Nun wurde die Gegenwehr der Nenndorfer ineffektiv. Zwar gaben sie zu keinem Zeitpunkt auf, aber die Räume wurden zu groß und das JFV-Team zog nun auch ein sehenswertes Spiel auf. Der Torlauf des effizienten Jonni wurde zwar durch Auswechslung gestoppt. Aber Kjell M. sprang ein. In der 55. Minute netzte er nach sehr guter Vorbereitung von Erik und nur drei Minuten später hob er einen Pass von Fynn schön über den Keeper zum 8:0. Danach sah es so aus, als ob die JFVler Tore schießen einstellen würden. Rückkehrer Ahmad sowie Baran verpassten gute Gelegenheiten knapp. Und zudem luden die Höllenberger mit Ballverlusten gelegentlich zu Kontern ein. Kapitän Marvin musste schon sehr gut aufpassen, damit da nicht noch was durchrutschte. Schließlich wollte Max in der zweiten Halbzeit ebenso "zu Null" bleiben wie Lennard in der ersten Hälfte. Aber dann merkte Till wohl, dass er sich noch gar nicht für eine wiederum sehr fleißige und meistens sehr überlegte Partie belohnt hatte. Also nahm er einen Ball von Michel prima auf und drosch ihn aus 18 Metern ins kurze Eck (68.). Und was ist ein 9:0 ohne das i-Tüpfelchen? Eben... also ging Kjell H. nochmal flink über den Flügel und bediente Ahmad. Der fackelte nicht lange und versenkte ins lange Eck zum zweistelligen Endstand. Das gute Ergebnis katapultiert das Team gleich auf den Sonnenplatz der Tabelle, den man am kommenden Freitag natürlich gern verteidigen möchte. Zuvor steht aber am Mittwoch noch der Pokalfight in Buchholz an.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. September 2020, 11:30

Bericht: Knappe 3:4-Niederlage gegen HEBC im zweiten Test.

Ein echter Härtetest war eingeplant und es kam auch so. Gegen einen Landesligisten aus Hamburg, der zuletzt viel Spielpraxis hatte. Mit einem großen Kader erschien der HEBC am Höllenberg und hatte sich etwas vorgenommen. Die ersten 10 Minuten standen klar im Zeichen der Hamburger. Schon nach vier Minuten gab es den frühen Rückstand und Max sowie der Pfosten verhinderten Schlimmeres. Eine frühe Entscheidung schien möglich. Nun kam es darauf an, ob die Grün-Blauen Mentalität und den Glauben in die eigene Spielanlage haben und daraus Lösungen entwickeln. Das "Handwerkzeug" dazu war noch am Vortage gelegt, als beispielsweise u.a. intensiv über flexible Angriffs- und Verteidigungszonen gesprochen und dies geübt wurde. Zum Glück trauten sich die JFVler trotz des Drucks des Gegners geschlossen hoch rauszuschieben und die Hamburger bereits am eigenen 16er im Spielaufbau geschlossen zu attackieren. Es erwies sich prompt als gutes Mittel, die Gäste vom eigenen Tor wegzuhalten und das Spiel offener zu gestalten. Lieber das Risiko eingehen gelegentlich überspielt zu werden, als sich hinten einzuigeln und förmlich auf das nächste Gegentor zu warten. Mit dieser Variante kam das zuvor extrem dynamische Gästespiel sichtlich ins stocken und es schlichen sich erste Fehler ein. Gleichzeitig vermieden die JFLer im eigenen Ballbesitz jetzt unnötige Zweikämpfe und kamen zunehmend besser in längere Ballpassagen. Das schaffte sichtlich mehr Spielsicherheit und Glauben an die eigenen Möglichkeiten. Mitte der 1. Halbzeit bekamen die Höllenberger plötzlich sogar Übergewicht. Paul scheiterte zunächst noch freistehend am Keeper. Aber kurz darauf schlenzte der fleißige Till die Vorarbeit von Kjell M. aus 16 Metern hoch ins lange Eck. Und nur wenige Minuten später war das Spiel per Doppelschlag gedreht. Der schönste Spielzug führte durch das Mittelfeld über Maximilian auf den linken Flügel, wo der quirlige Kjell H. sich prima abgesetzt hatte. Seine Hereingabe landete punktgenau bei Paul, der nur noch einschieben musste. Glückwunsch zum ersten Tor im neuen Team! 2:1 zur Halbzeit. Natürlich war absehbar, dass die Gäste sich nun neu sammeln und mit aller Macht auf den Ausgleich hinarbeiten werden. Doch zunächst hatte Lennard etwas dagegen und parierte. Auch Erik und Marvin leisteten Schwerstarbeit. Doch mit zunehmender Spielzeit ließen die Kräfte verständlicherweise beim Heimteam nach. Michel und Kjell H. mussten verletzungsbedingt runter. Die eingewechselten Kjell M. und Baran hatten es offensiv zunehmend schwer. Und umgekehrt brachen die Gäste insbesondere über die Außenpositionen immer häufiger durch. Fynn und Aaron bekamen erheblichen Druck und mussten zu häufig in 1:1-Situationen. Vieles wurde zwar noch rechtzeitig abgewehrt. Aber nach dem Ausgleich zum 2:2 legten die Hamburger zwei weitere Tore auf nahezu identische Weise nach. Das Resultat ließ nach ... aber nicht Engagement, Wille und Mentalität. Jonni rieb sich für Entlastung weiter auf und auch Paul ließ nicht locker. So kamen auch der JFV noch zu Chancen. Insbesondere durch einen Freistoß von Aaron. Erik und Marvin trieben das Team "auf der letzten Rille" bis zum Schluss nach vorne. Und nach einer schönen Eckball-Variante servierte Aaron den Ball punktgenau in den Strafraum, von wo Marvin ihn mit den Kopf ins Tor rammte. Trotz der knappen 3:4-Niederlage beendeten die Grün-Blauen so das Spiel mit einem wichtigen und verdienten Erfolgserlebnis. Der Punktspielauftakt kann kommen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. September 2020, 18:38

Bericht: Mit 4:2 in Südergellersen startet die Großfeldkarriere.

Nun kann jeder 2007er-Höllenbergkicker auf die Premiere auf dem Großfeld zurückblicken. Und in den Jahrgangs-Annalen wird dort ein 4:2-Erfolg gegen die JSG Gellersen/Repp. verzeichnet. Es entwickelte sich ein gutes, ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams mit unterschiedlichen Spielanlagen den Erfolg suchten. Zusehends schafften die JFVler eine gute Ballsicherheit und bekamen immer besser sowohl Breite als auch Tiefe in das Spiel, was die körperlich starke Abwehrreihe mehr und mehr beschäftigte und Fehler provozierte. Aus eben einem solchen Fehler resultierte dann die JFV-Führung. Neu-Höllenbergkicker Paul hatte stark nachgesetzt und dem gefährlichen Ballverlust vor dem eigenen Kasten netzte Jonni sehr trocken ein (16. Min.). Vor unserem Tor bekamen Erik, Marvin und Lennard die wenigen Durchbrüche der Gastgeber erstmal weiter gut gestoppt. Mit der Führung im Rücken wurde das JFV-Spiel noch etwas sicherer und es resultierte die schönste Kombination des Tages: Aus einem eigenen Ballgewinn im Mittelfeld verlagerte Marvin vorbildlich nach links, wo nach schönem Dreiecksspiel und Pass von Aaron dann Baran sehr schön am Flügel frei war und bis zur Grundlinie durchstieß. Den Pass ins Zentrum verarbeitete Jonni ebenso cool wie beim Führungstreffer und versenkte den Ball zum 2:0 ins lange Eck (32.). Da konnte der gute Keeper der Heider nur noch hinterherschauen. Halbzeit! Und viel Lob zur Premiere. Aber auch die Warnung, dass noch 35 Minuten kommen. Zumal Fynn angeschlagen runter musste und wir somit mehrere Positionen ändern und den auf links überzeugenden Kjell H. nach rechts wechseln mussten. Nun schlug prompt erstmal der Gastgeber zu und bescherte uns den ersten Gegentreffer. Nur noch 2:1 (50.). Kurz darauf machte Max es spannend als ihm ein Rückpass misslang und dieser direkt in den Füßen des Gegners landete ... doch statt den sicheren Ausgleich hinzunehmen bügelte er selbst den Fauxpas spektakulär wieder aus. Puh. Quasi im Gegenzug zeigte erneut Jonni wie man das besser macht. Er ahnte einen ähnlichen Fehler des Gegners aus, spazierte am Keeper vorbei und schob zum 3:1 ein (52.). Jetzt waren das Team wieder gut im Spiel. Gerade auf rechts machte Michel ordentlich Dampf und war ähnlich fleißig wie Till und Maximilien im Mittelfeld. Also machten der JFV nur drei Minuten später den Deckel d´rauf. Aaron brachte eine Ecke von links gut in den 5-Meter-Raum, wo Kjell M. den Kopf geschickt hinein hielt und zum 4:1 erhöhte (55.). Leider verletzte sich kurz darauf auch Magnus, sodass wir durch einige Wechsel langsam etwas nachließen. In der 60. Minute kam Gellersen noch mal auf 4:2 heran. Eine weitere Ergebnisverbesserung war für beide Teams nicht drin. Also pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und der erste Auftritt auf dem großen Feld war Geschichte. Am Nachmittag ging es auf den eigenen Sportplatz für eine weitere Trainingseinheit. Und schon am Tag darauf wollten wir uns für ein nächstes Spiel treffen ... mit einem Hamburger Landesliga-Team ein deutlich schweres Kaliber. Mal sehen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. September 2020, 18:38

Bericht: Der Lackmus-Test auf dem Großfeld ist bestanden.

Unser langes Trainingswochenende war angesetzt. Nun galt es also zu sehen, ob und wie sich die vielen letzten Wochen vom Online-Training bis heute gelohnt hatten. Auch für die Trainer würde sich nun zeigen, was die Spieler aus den ganzen Vorbereitungen für das große Feld mitgenommen hatten und umsetzen können. Funktioniert die schwierige Variante der Vierer-Kette, an der auch viele Herrenteams gnadenlos scheitern? Gelingt es den Feld-spielern als Einheit zu verschieben oder kriegen wir die Lücken nicht zu? Können wir gegen körperlich überlegene Teams im eigenen Ballbesitz Spielkontrolle durchsetzen? Knicken wir in schwierigen Situationen ein oder finden wir gemeinsam Lösungen? Kann jeder einzelne Spieler die vielfältigen Aufgaben der eigenen Position umsetzen und lösen? Funktionieren die taktischen aber auch die positionellen Vorgaben und Vorstellungen? Immerhin müssen wir ja zwei zusätzliche Positionen besetzten. Die Antworten lauteten überwiegend: Jawoll, Lackmus-Test bestanden! Als Team geschlossen funktioniert und auf den Einzelpositionen gelang es jedem Spieler insgesamt zu überzeugen oder sogar positiv zu überraschen. Am Ende gelang sogar eine erst am Samstag kurz noch abgestimmte Eckenvariante und der Kapitän wuchtete den bestens vorbereiteten Kopfball mustergültig in die Maschen des Hamburger Landesligisten HEBC. Zwar konnten wir dadurch die knappe 3:4 Niederlage nicht mehr abwenden. Aber so beendeten wir ein gelungenes Wochenende mit einem verdienten eigenen Erfolgserlebnis und holten uns zudem eine Menge Anerkennung des höherklassigen Gegners. Wie es sich anfühlt, auf dem großen Feld zu gewinnen hatte die Mannschaft bereits bei der Premiere am Tag zuvor gegen die JSG Gellersen/Reppenstedt erfahren. Auch da zeigte das Team als Ganzes, dass bereits eine Spielanlage besteht, die nicht auf Zufall, Gewalt oder Individualismus aufgebaut ist. Mit 4:2 erarbeiteten sich die JFLer einen verdienten Erfolg und zeigten dann am Sonntag, dass es ihnen - trotz schwerer Beine vom Training und Spiel - gelingt, diese Spielanlage auch gegen körperlich und individuell sehr starke Hamburger über weite Strecken in ein völlig offenes Spiel zu verwandeln. Wir wissen nun also wie erhofft, wo wir stehen, was wir können und wie wir es angehen. Die Arbeit der letzten Monate hat sich gelohnt. Natürlich dürfen wir nicht nachlassen und müssen die Leistungen vom Wochenende immer wieder bestätigen. Aber nun sagen wir erstmal: Die Saison kann beginnen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


04. September 2020, 13:02

News: Zusammensetzung der U14-Kreisliga steht.

Nun ist offiziell, dass der nfv-Kreis Harburg für die kommende Saison ausnahmsweise zwei Vertreter in der U14-Bezirksligaqualifikationsrun​de stellt. Die vor uns platzierten TVV Neu Wulmstorf sowie der MTV Ramelsloh werden also dort den Kreis Harburg vertreten und für die kommende Saison nicht in der Kreisliga starten. Gleichzeitig wird es aus der bisherigen Kreisliga KEINE Absteiger geben. Die Erstplatzierten der 1. KK werden als Aufsteiger die neue U14-Kreisliga vervollständigen. In jedem Fall wird es eine spannende Saison für uns. Üblicherweise rückt der Erstplatzierte der Hinrunde in den Bezirksqualifikationsmodus nach und spielt zudem am Saisonende das Finale um die Kreismeisterschaft. Zwei tolle Gelegenheiten und Herausforderungen (schaut gerne mal in der Menüleiste bei den Höllenbergkickern 1.0 unter den Highlights 2014, 2015 oder 2016). Der Pokalwettbewerb wird üblicherweise zusammen mit den älteren U15-Teams ausgespielt. Wenngleich es dadurch schwer ist, diesen Wettbewerb zu gewinnen, so ist es doch eine tolle Sache, sich gegen ältere und körperlich überlegende Teams zu messen und zu versuchen, das eigene Spiel trotzdem auf Augenhöhe zu gestalten und durchzubringen. Ob es aufgrund der Corona-Zeit doch noch zu Änderungen beim Liga- und/oder Pokalmodus kommt, müssen wir allerdings noch abwarten. In jedem Fall freuen wir uns auf die neue Saison.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


10. August 2020, 12:31

News: Wir schließen die U13-Saison auf dem "Treppchen" ab.

Nach dem Beschluss vom Wochenende zum Abbruch der Saison 2019/20 wurden nun die Abschlusstabellen nach der Quotientenregelung berechnet. Es gab dadurch durchaus noch Verschiebungen. So rückte z.B. der Buchholzer FC auf den vierten Rang vor. Für uns ist es aber nun amtlich, dass wir die Saison mit dem "Bronze"-Rang abschließen. Das war das Mindestziel für diese Saison. Nach vorne wäre es in der Rückserie für uns vermutlich kaum weiter gegangen, wenngleich wir schon ganz gerne noch zumindest als "Zünglein an der Waage" in den Aufstiegskampf eingegriffen hätten. In der o.g. Abschluss-Tabelle steht der MTV Ramalsloh nun also als Meister der leider "unvollendeten" Saison 2019/2020 fest. Der Punktverlust zum Auftakt auf eigenem Platz gegen uns (0:0) hat ihnen nicht geschadet, da sie den Verfolger TVV Neu Wulmstorf knapp besiegt hatten und dieser zudem mit einer Niederlage gegen den TuS Fleestedt "gestolpert" war. Die Chance, dies in einer Rückrunde nochmal auszubügeln hat Corona verhindert. Ebenso wie die theoretische Möglichkeit z.B. gegen uns wertvolle Punkte zu verlieren. Also Haken dran! Wir blicken nach vorne, freuen uns auf hoffentlich weitere Lockerungen im Trainingsbetrieb und auf eine frische Saison.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


10. August 2020, 12:30

News: Nun ist es amtlich - Die Saison 2019/20 ist beendet.

Der nfv hat in der Sondersitzung am vergangenen Wochenende die laufende Saison abgebrochen und die Verfahrensweisen festgelegt. Gewertet werden die Tabellenstände am 12. März 2020 nach einer Quotientenregelung. Es wird Aufsteiger aber keine Absteiger geben. Für uns auf Rang 3 hat es keine Auswirkungen. Der Aufstiegsplatz für die Bezirksliga-Qualifikation dürfte dem MTV Ramelsloh zufallen. Wer in die Kreisliga aufsteigt werden wir sehen. Wir selbst sind insgesamt erleichtert. Denn nach der langen Pause nochmal auf dem Kleinfeld anzutreten, hätte uns nicht gefallen. Nun hoffen wir alle, dass uns eine schöne neue Saison erwartet und nicht alles durch Corona-Lockdown wieder "gekillt" wird. Der nächste Schritt dazu ist, dass wir hoffentlich bald dann auch wieder "richtig" trainieren können. Wir waren über die vielen Wochen fleißig und auch beim Training auf dem Platz engagiert und diszipliniert. Nur daran, dass "echter" Fußball eine Kontaktsportart ist wollen wir uns nun auch schnellstmöglich wieder gewöhnen. Heute geht es aber erstmal Online weiter sowie Mittwoch und Freitag wieder auf den Platz.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. Juli 2020, 12:17

News: Wir müssen Geduld haben ... und fleißig sein.

Weiter stellt uns der "Full-Stop" des Sportbetriebs auf eine harte Probe. Auf den Platz dürfen wir absehbar noch nicht und können auch sonst nicht absehen, wann und wie es weitergeht. Wir können das nicht beeinflussen. Uns so bleibt uns nur, als Mannschaft und als Einheit mit der Situation gemeinsam bestmöglich umzugehen. Und das tun wir. Weiterhin läuft zweimal in der Woche unser "Online-Training". Intensiv und mit Engagement. Die Beteiligung liegt quasi bei 100%. Niemand lässt sich hängen. Die Trainer haben auch keinen Zweifel daran, dass jeder Spieler seine zusätzlichen Laufeinheiten absolviert. Das alles ersetzt natürlich nicht unseren Lieblingssport "auf dem Platz" und den persönlichen Kontakt zu- und mit- einander. ABER ... es ist nicht vergebens! Wann kann man sich in einer laufenden Saison schon mal soviel Zeit nehmen, um wesentliche koordinative Aspekte beim Fußball so gezielt zu trainieren, zu verbessern und an vorhandenen Defiziten zu arbeiten? Die Resultate sind per Skype-Kamera im Verlauf der letzten Wochen augenfällig! Das wird jeder Spieler spüren, wenn es irgendwann wieder auf den Rasen geht. Dafür müssen wir noch etwas Geduld haben, ok. Aber der Fleiß der letzten Wochen UND der Teamgeist, dass man diese Phase gemeinsam überstanden UND genutzt hat, wird sich auszahlen! Also dran bleiben!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. Juni 2020, 13:10

News: JFV reagiert auf aktuelle Situation. Training ist ausgesetzt.

Der Kreis Harburg hat den Spielbetrieb bis zum 14.04.2020 gestoppt. Der Trainingsbetrieb der U13 sowie aller anderen Mannschaften des JFV Borstel/Luhdorf wird ZUNÄCHST bis zum 23.03.2020 ebenfalls ausgesetzt. Diese Entscheidungen sind sportlich schade aber angesichts der aktuellen Entwicklung rund um die Virusverbreitung geboten. Auf unserer Vereinsebene ist unser JFV frühzeitig zu dem Entschluss gekommen, "(...) dass eine konsequente Anwendung bei dem Aussetzen des Trainingsbetriebes uns helfen wird

- unsere Kinder/Spieler und deren Familien zu schützen,
- den Trainer eine einheitliche Regelung an die Hand zu geben,
- unseren Spielereltern zu zeigen, dass wir das Thema Corona ernst nehmen,
- nach außen zu zeigen, dass wir Teil einer Solidargemeinschaft sind, die hilft das Schlimmste zu verhindern."

Wir, der Jahrgang 2007 und seine Trainer, bedauern dies natürlich sportlich sehr, stehen aber inhaltlich voll und ganz hinter diesen Entscheidungen verantwortlichen Handelns. Demnach sind sämtliche Trainingseinheiten der U13 an diesem Wochenende sowie in der kommenden Woche abgesagt. Wenngleich wir nicht gemeinsam trainieren können, so spricht doch überhaupt nichts dagegen, dass sich jeder Spieler in den nächsten Tagen regelmäßig die Laufschuhe schnappt und seine Fitness und Ausdauer trainiert. Schließlich fällt ja auch die Schule aus ... und immer nur vor der "Daddelkiste" zu hocken ... ist und macht ja auch blöd ;-). Gerne stellen die Trainer einen entsprechenden Plan auf.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. Mai 2020, 12:41

Bericht: Sankt Pauli und Hittfeld laden zum Konditionscheck.

Zu einer ernsthaften Standortbestimmung war der anberaumte Termin am Samstag nicht geeignet und auch nicht vorgesehen. Ohne Training und direkt aus der Halle auf einen schweren Platz tritt man dazu sicher nicht gegen ein Leistungsteam des FC Sankt Pauli an. Noch dazu ohne Fynn, Jonni und Aaron also lediglich mit 10 Feldspielern. Aber die Gelegen- heit zum Trainingsauftakt unter konditionell herausfordernden Wettkampfbedingungen zu agieren war günstig. Die Ergebnisse waren zweitrangig und nicht von Wert. Aber das Verhalten, das Engagement und die Körpersprache auf dem Platz dafür umso mehr. Wie "verkaufen" sich die Spieler? Wer ist in der Lage und bereit sich über 60 Minuten gegen einen überlegenden Gegner zu wehren? Wer stemmt sich egal bei welchem Spielstand in jeder Minute und bis zum Abpfiff dagegen? Wie sieht es dann in einem weiteren Spiel über immerhin nochmals 2 x 20 Minuten gegen Hittfeld aus? Wer geht dann weiter an seine Grenzen, um ein ordentliches Ergebnis herauszuholen? Zudem Gelegenheit unserer Torhüter Max und Lennard sich auszuzeichnen und mal mehr als drei, vier Schüsse auf´s Tor zu kriegen. In Summe also eine ideale Konditionseinheit verbunden mit wichtigen Mentalitäts-erfahrungen. So war es auch an die Mannschaft ausgegeben worden. Niemand erwartete heute ein besonderes Ergebnis. Das war völlig zweitrangig. ABER in jeder Situation und bei jedem Spielstand immer wieder auf´s Neue das eigene Tor zu verteidigen, im Zweikampf zu behaupten, dem Mitspieler dabei zu helfen und dafür zu "laufen, laufen, laufen". Das ist bei jedem drin. So ging es auf den Platz. Und im Gesamt-Team-Ergebnis konnten die JFVler sehr ordentliche Teilaspekte verzeichnen. So wurde beispielsweise am Ende mit allem Einsatz ein zweistelliges Ergebnis gegen die Paulianer verhindert. Insofern bemerkenswert, dass der Profi-Nachwuchs zur Halbzeit komplett durchwechselte und es insofern für die Grün-Blauen mit nur einem Wechselspieler am Ende wirklich hart werden musste. Bis zur 27. Minute war man beim Stand von 0:2 noch zufriedenstellend im Spiel. Bei drei Gegentore kurz vor der Halbzeit ermattete dann kurz die Gegenwehr, was in der zweiten Halbzeit auf keinen Fall andauern durfte. Und es auch nicht tat. Wenngleich dazu in der Umsetzung längst nicht alle Spieler den gleichen Tatendrang und die gleiche Bereitschaft an den Tag legten. Einige konnten positiv überraschen. So lieferte sich Erik auf ungewohnter Position gegen seine Gegenspieler heiße Duelle und fightete selbst bei verlorenem Terrain unermüdlich und mit buchstäblich allen Mitteln. Respekt. Kapitän Marvin schmiss sich ebenso überall dort rein, wo es am meisten brannte. Ebenso Till und Maximilian, denen natürlich ihre großen läuferischen Fähigkeiten zu Gute kamen. Auf der Torhüterposition zeichneten sich beider Keeper wie erwartet prima aus. Weiter vorne war es insbesondere Michel, der ständig und unermüdlich alle - auch aussichtslose - Bälle anlief und auch im Zweikampf nie aufsteckte. Kjell M. hatte zu Beginn die aussichtsreichste Gelegenheit für einen eigenen Treffer. Danach ließen sich seine Gegenspieler aber nicht zweimal bitten und machten ernst. So erlebten mit fort-schreitender Spieldauer er und einige weitere Spieler sichtliche Frustrationserlebnisse hinsichtlich der im Fußball erforderlichen Durchsetzungsfähigkeit und -bereitschaft. Auch Kjell H., Magnus und Baran hatten daran "zu knapsen". Und sicher wären nach diesen 60 Minuten einige Spieler nun gerne zum Verarbeiten und Duschen vom Platz gegangen. Aber nichts da! Nun folgten direkt im Anschluss weitere 40 Minuten auf tiefen, holprigen Platz gegen frische Hittfelder. Jeder, der selbst Fußball gespielt hat weiß, dass man spätestens jetzt "auf die Zähne" beißt und die Schritte weh tun. Und nun ging es sehr wohl auch noch um ein vernünftiges Ergebnis. Es dauerte eine ganze Weile ehe sich die Grün-Blauen auf die neue Situation umgestellt hatten. Hittfeld kam zu größeren Chancen und schließlich per 9m zur verdienten Führung. Erst mit der zweiten Halbzeit kamen die JFVler zu klaren Ausgleichschancen. Insbesondere Maximilian tat sich hier mit sehr gescheiten Pässen in die Tiefe hervor. In den letzten Minuten drängte das Team, in vorderster Front nun von Marvin unterstützt, auf den Ausgleich. Und schließlich kam Kjell M. auf Pass von Marvin erneut frei durch. Als der Keeper parierte legte er den abprallenden Ball auf Magnus ab, der in seiner ihm eigenen Seelenruhe zwischen den Abwehrspielern ins Netz schob. Schön, sich zum Abschluss des Tages noch mit einem eigenen, kleinen Erfolgserlebnis belohnt zu haben. Insgesamt eine gelungene Trainingseinheit. Viele gute Erkenntnisse für die Spieler und Trainer. Nur die mitgereisten Fans, die sich möglicherweise schöne Fußballspiele oder ein offeneres Spiel gegen Sankt Pauli erhofft haben mögen, müssen sich noch gedulden.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 44